Dehnübungen in den Alltag einbauen

Regelmäßige Dehnübungen (Stretching) werden deinen Geist entspannen, dein Körperbewusstsein verbessern und du wirst lernen, Bewegung zu genießen.

Stretching ist immer möglich: Beispielsweise morgens wenn du aus deinem Bett aufstehst, beim Warten an der Bushaltestelle, nach langem Sitzen oder Stehen, vor und nach körperlichen Anstrengungen. Oder du machst eine Minipause an deinem Arbeitsplatz. Selbst wenn du nur wenige Sekunden Zeit hast, freuen sich Körper, Geist und Seele.

Dehnen ist besonders effektiv, wenn du dich steif, müde und abgespannt fühlst.

Für Beweglichkeitsfortschritte ist regelmäßiges Stretchen notwendig, d.h. mindestens 10 bis 15 Minuten 2x/Woche. Wenn du mehrmals täglich dehnst, wirst du schon nach kurzer Zeit merken, wie viel Gesundheit in deinem Körper steckt.

Aber Achtung: Dehnen ist kein Wettbewerb! Ziel des Dehnens ist, Spannungen in den Muskeln zu verringern, und nicht extreme Gelenkigkeit zu erreichen, was oft zu Überdehnungen und Verletzungen führt. Deshalb: Geh behutsam vor, wenn du dehnst.

Wirkungen des Dehnens:

  1. stärkt Bindegewebe, Sehnen und Bänder
  2. verbessert Beweglichkeit der Gelenke
  3. verringert Energieaufwand bei jeder Bewegung
  4. verbessert Koordination
  5. verbessert Regeneration
  6. vorbeugend gegen Verletzungen

Nimm dir ein paar Sekunden Zeit für dich nimmst selbst, nimm dir Zeit zum Dehnen!

wünscht dir Peter

Quelle, Buchtipp: Stretching, Bob Anderson, Oesch Verlag, Zürich, 2006

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: