Gesundheitstipps Homöopathie

von Jörg Hildebrandt


Das gesunde Leben: Oft sind Menschen enttäuscht, wenn sie gesund gelebt haben und dennoch erkranken. In unserer Wellness Gesellschaft werden drei Erkrankungsformen gerne vermischt, die der Begründer der Homöopathie, Dr. Hahnemann, deutlich unterschied:

Die „uneigentlichen Krankheiten“ zieht man sich durch schlechte Lebensumstände zu (falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, ungesunder Arbeitsbereich, Ärger,..).

Man kann sie durch Besserung der Lebensweise meistens beheben.

Die „eigentlichen chronischen Krankheiten“ dringen in den Menschen ein und können von dessen „Lebenskraft“, meist nur unter Zuhilfenahme homöopathischer Medikamente geheilt werden (das heißt der Arzneien, die individuell auf den Patienten abgestimmt sind).

Dann gibt es noch die „Kunstkrankheiten“, die durch falsche oder zu starke Therapien hervorgerufen werden: Nebenwirkungen von Medikamenten. Aber auch homöopathische potenzierte Mittel können eine Kunstkrankheit auslösen, wenn sie zu lange und zu oft eingenommen werden. Vor allem Selbstmedikation über einen längeren Zeitraum kann zu Beschwerden führen, die oft nicht mit der Mitteleinnahme in Zusammenhang gebracht werden, weil man glaubt, das Mittel für ein ganz anderes Organ eingenommen zu haben. Anstatt dann das schuldige Mittel abzusetzen nimmt man noch ein weiteres ein, und dann noch eines,…

Generell sollte man sich bei Selbstbehandlung auf die akuten Krankheiten im homöopathischen Sinne beschränken: Hier tritt die Wirkung schnell ein, die Mittelwahl ist einfacher und das Risiko von Überdosierungen geringer.

Akute Krankheiten haben einen klaren Auslöser, bei sonst weitestgehender Gesundheit: Also Verletzung mit viel Blutverlust oder Bluterguss: Arnika,… Schock nach Autounfall mit Angst und Zittern, nächtlichem Erwachen: Aconit. Oder Erkältung nach Unterkühlung, mit Frostigkeit: Aconit. Eitrige Mandelentzündung mit schlechtem Mundgeruch und stark belegter Zunge, Speichelfluss: Mercurius.

Allergien beispielsweise sind chronisch, auch wenn sie akut auftreten, bei Pollenflug, oder Katzenkontakt. Denn ihnen liegt die Allergieneigung zugrunde. Auch immer wiederkehrende Infekte, Infektanfälligkeiten sind chronisch.

Fazit: Die eigentlichen chronischen Krankheiten lassen sich durch richtige Lebensführung nicht heilen – allerdings in ihrer Ausprägung mildern und hinauszögern. Eine korrekte klassische homöopathische Therapie ist empfehlenswert.

Akute Krankheiten können selbst behandelt werden, aber Vorsicht vor zu langer Einnahme! (nicht „prophylaktisch“ monatelang selbst einnehmen, um nicht krank zu werden)

Ein Homöopath ist nicht jemand, der potenzierte Mittel aufschreibt oder auspendelt, sondern jemand der die Arzneien aufgrund der nachvollziehbaren Ähnlichkeit zur Krankheitsausprägung des Patienten ermittelt.

Disclaimer: Diese Tipps dienen zur Information und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ersetzen keinesfalls eine ärztliche Untersuchung.

Sollten Sie durch eine Information verunsichert oder beunruhigt sein, beachten Sie, dass die Informationen allgemein gehalten und nicht auf Sie persönlich zugeschnitten sind. Holen sie entspannt Rat bei Ihren Ärzten ein.

Weitere Tipps und Informationen unter www.dr-hildebrandt.at Dr. Jörg Hildebrandt ist Wahlarzt für Augenheilkunde Homöopathie und Akupunktur.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.