Heuschnupfen

von Peter Berger

Beim Heuschnupfen handelt es sich um eine Überempfindlichkeits-reaktion des Immunsystems gegenüber Blüten- und Gräserpollen oder anderen körperfremden Stoffen (z.B. Hausstaubmilbenkot, Schimmelpilzen,Tierhaaren).

Eine Selbstbehandlung ist vertretbar, wenn der Auslöser des Heuschnupfens bekannt ist und die Symptome sich auf Schnupfen, Niesreiz, Bindehautentzündung und lokal begrenztes Hautjucken beschränken.

Bei Atemnot, nächtlichem oder belastungsinduziertem Husten ist an allergisches Asthma zu denken. Hier besteht Gefahr in Verzug und ein rascher Arztbesuch ist erforderlich. Ebenso bei Blutdruckabfall, großflächigen juckenden Hautreaktionen, Kindern unter 12 Jahren, schwangeren, stillenden Frauen oder bei Verdacht auf Stirnhöhlenentzündung (Druckgefühl beim Bücken). Für die Überbrückung der Zeit bis zum Arztbesuch ist eine symptomatische Therapie sinnvoll.

Welcher Nasenspray, Augentropfen oder Salbe am besten für die Selbstmedikation geeignet ist- bitte darüber mit der Apothekerin/ dem Apotheker deiner Wahl sprechen! Tipp: Durch häufiges Ausspülen der Pollen aus der Nase mit Kochsalzlösung oder mittels Nasendusche und geeignetem Nasenspülsalz kann häufig der Bedarf an antiallergischen Medikamenten reduziert werden.

Verhaltensmaßnahmen für Pollenallergiker

  • Allergen so weit als möglich vermeiden: im Wohnbereich auf Teppiche, nicht waschbare Stoffvorhänge, Polstermöbel (Staubfänger!) verzichten, Fell des Lieblingshaustieres wöchentlich mit Spezialshampoo waschen und nicht ins Schlafzimmer lassen
  • Täglich Staub saugen, um Pollen auf Teppichen und Möbeln zu entfernen.
  • Bei Allergie gegen Hausstaubmilben: milbendichte Matratzen-, Betten- und Kopfpolster verwenden
  • Lüften: 3- 4 x täglich 10 Minuten lang, nicht zwischen vier Uhr und sechs Uhr früh da Pollenkonzentration in der Luft am größten, zwischen 19 und 24 Uhr nimmt die Pollendichte ab, also der beste Zeitraum zum Lüften
  • Schlafzimmer kühl und trocken halten, ideal 18°C und maximal 50 % Luftfeuchte
  • Kleidung:  mit mindestens 60°C waschen, nicht in Wohn- oder Schlafzimmer ausziehen (Hautschuppen Hauptnahrungsquelle von Milben)
  • Am Abend Haare waschen
  • für Kinder waschbare Schmusetiere besser als Fell- und Plüschtiere
  • Autofahren: Lüftung ausschalten, Fenster schließen
  • Urlaubsplanung:  Berg- oder Meerurlaub
  • Pollenvorhersage nützen: www.pollenwarndienst.at

Literatur beim Verfasser: pberger@networld.at

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.